Rezension - Anonym - Ursula Poznanski / Arno Strobel

© Cover: Wunderlich-Verlag
Titel: Anonym
Autoren: Arno Strobel / Ursula Poznanski
Verlag: Wunderlich
Seiten: 384
Ausgabe: Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
Preis: 19,95
ISBN: 978-3-8052-5085-6
Ersterscheinung: 21.09.2016
Kaufen: Verlag Thalia



Du verabscheust deinen Nachbarn? Du hast eine offene Rechnung mit deiner Ex-Frau? Du wünschst deinem Chef den Tod? Dann setze ihn auf unsere Liste und warte, ob die anderen User für ihn voten. Aber überlege es dir gut, denn manchmal werden Wünsche wahr...

Es ist der erste gemeinsame Fall von Kommissar Daniel Buchholz und seiner Kollegin Nina Salomon, und er führt sie auf die Spur des geheimnisvollen Internetforums "Morituri". Dort können die Mitglieder Kandidaten aufstellen und dann für sie abstimmen. Dem Gewinner winkt der Tod. Aber das Internet ist unendlich, die Nutzer schwer zu fassen. Nur der Tod ist ausgesprochen real, und er ist näher, als Buchholz und Salomon glauben...


Dieses Buch habe ich vom Verlag erhalten und wollte mich hiermit nochmals bedanken.

Als ich dieses Buch das erste Mal gesehen habe und den Klappentext gelesen habe, wusste ich es, ich muss es lesen. Ich habe mich auf eine spannende Geschichte gefasst gemacht und diese habe ich auch bekommen.

In diesem Buch geht es um ein Online-Portal Moritori. Auf diesem Portal können Leute eine Person aufstellen lassen und wenn diese Person auf eine Liste kommt, können die Mitglieder abstimmen. Wer am Ende gewinnt, wird nicht mehr lange Leben. Die Kommissare Daniel Buchholz und Nina Salomon werden mit dem Fall betraut und müssen schon schnell feststellen, dass hier mörderische Spiele stattfinden.

Daniel Buchholz ist ein erfahrener Ermittler. Als er zu einem neuen Mordfall gerufen wird, ahnt er noch nicht, was für ein Fall auf ihn warten wird. Nach und nach erfährt er einiges über den Mord und auch über das Portal. Er kann das ganze Ausmaß des Portals nicht fassen und ist total sprachlos, dass Menschen, die nur vor einem PC sitzen für solche Dinge abstimmen. Der Fall verlangt einfach alles von ihm. Er ist sehr angespannt, bekommt wenig Schlaf, denkt nur noch an den Fall, hat auch Angst was noch kommen wird aber er beweist auch Stärke und Mut. Dazu kommt, dass er eine neue Kollegin hat und er sieht schon, es wird nicht immer einfach werden.

Nina Salomon ist neu in dem Kommissariat und wird gleich zu diesen Fall gerufen. Sie findet es ist eine ganz schöne Herausforderung und brennt anfangs total für den Fall. Schnell merkt sie aber die Dimensionen und kann nicht fassen wozu Menschen fähig sind. Sie will den Täter unbedingt fassen und geht dabei manchmal auch Wege, die nicht gerade gut sind. Nicht nur, dass der Fall ihr alles abverlangt, sondern auch in ihrem Privatleben ist einiges los. Nina ist manchmal ganz schön waghalsig und nimmt absolut kein Blatt vor den Mund. Dennoch fand ich sie manchmal ein wenig kalt und nicht ganz so authentisch.

Der Anfang war gut und ich konnte mich gleich in die Geschichte fallen lassen. Der Fall mit dem Internetportal und die Ermittlungsarbeit fand ich gut ausgearbeitet, spannend, nervenaufreibend und manchmal auch echt schockierend. Den Charakter Daniel Buchholz fand ich sehr sympathisch. Er hat natürlich so seine Macken aber er ist ein guter Ermittler und brennt einfach für seine Arbeit. Außerdem haben wir auch private Eindrücke erlebt und diese konnten mich auch begeistern. Mit Nina Salomon hatte ich leider immer mal wieder so ein paar Probleme. Manche Eigenständigkeiten waren mir echt zu viel und wie sie manchmal mit anderen Menschen umgegangen ist, konnte mich nicht so begeistern. Dennoch ist sie eine gute Ermittlerin und würde auch gewisse Dinge eingehen, um gewisse Menschen zu schützen.

Die Aufklärung des Falles sowie das Ende konnten mich absolut begeistern. Dennoch sehe ich das Buch auch etwas kritisch. Diese Dinge könnten auch wirklich so passieren und dies ist sehr erschreckend. Es gibt immer Menschen, die sich hinter ihrem Rechner verstecken und grausame Dinge tun. Deshalb finde ich dieses Buch sehr realistisch und hoffe so etwas wird niemals passieren.
Diese Geschichte ist spannend, nervenaufreibend und konnte mich absolut mitreißen. Dennoch finde ich es auch erschreckend wozu manche Menschen hinter einem Computer in der Lage sind. Deshalb ist das Buch auch sehr realistisch und regt einen zum Nachdenken an. Das Ende war für mich eine richtige Zereißprobe und ich bin sehr froh, wie es geendet hat.

Cover: 5/5
Klappentext: 5/5
Inhalt: 4/5
Schreibstil:4/5
Gesamtpaket: 4/5

4 von 5 Engeln 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen