Rezension - Die Zeitagentin - Kim Harrison

© Cover: Heyne-Verlag
Titel: Die Zeitagentin
Autorin: Kim Harrison
Übersetzt von: Frauke Meier
Band: 1 von ?
Verlag: Heyne
Seiten: 640
Ausgabe: Klappenbroschur
Preis: 14,99
ISBN: 978-3-453-31730-7
Ersterscheinung: 11.04.2016
Kaufen: Verlag Thalia


Vierzig Sekunden können den Lauf der Welt verändern
Peri Reed ist jung, sexy und tough. Doch das ist nicht das Beste an ihr! Was sie einzigartig macht, ist ihre Gabe: Peri kann vierzig Sekunden in der Zeit zurückspringen und die Vergangenheit verändern. Ein unschätzbarer Vorteil, wenn man für eine staatliche Geheimorganisation arbeitet, die Jagd auf die gefährlichsten Kriminellen der USA macht. Bis Peri eines Tages der Korruption verdächtigt wird und fliehen muss. Plötzlich zur Staatsfeindin Nummer eins geworden, ist sie fest entschlossen, ihre Unschuld zu beweisen und die Drahtzieher dieser Verschwörung ausfindig zu machen. Doch Peri kann niemandem mehr vertrauen – nicht einmal dem Mann, den sie liebt .
Dieses Buch habe ich vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten und wollte mich nochmals bedanken.

Als ich dieses Buch gesehen habe und den Klappentext gelesen habe, war klar, dass ich es lesen will. Ich hatte einige Erwartungen aber leider wurde ich enttäuscht.

Peri ist eine Zeitagentin. Sie kann eine gewisse Zeit zurückspringen und dadurch gewisse Dinge tun. Sie arbeitet schon lange mit gewissen Leuten zusammen und vertraut diesen. Eines Tages passiert etwas schreckliches und Peri weiß nicht mehr wer sie ist und vor allem welchen Personen sie noch trauen kann. Sie will diese ganze Sache aufklären aber dies ist gar nicht so leicht, wenn man nicht weiß, was wahr und was falsch ist, wer gut und wer böse ist. Ob sie es am Ende schafft, dass müsst ihr selber lesen.

In den ersten Kapiteln habe ich Peri für eine sehr starke und selbstbewusste Protagonistin gehalten. Nach und nach merkt man aber schnell, dass dieser Schein trügt. Nach den Zeitsprüngen geht es ihr oft sehr schlecht und vor allem passiert da etwas mit ihr, dass sie nicht kontrollieren kann. Als dieser schlimme Vorfall passiert, ist sie total am Ende. Sie weiß nicht mehr, wer sie eigentlich ist und auf wessen Seite sie steht. Sie möchte dies alles so gerne aufklären aber sie hat Angst, dass sie am Ende einen totalen Zusammenbruch hat oder sogar ihr Leben dabei lassen wird. Aber sie nimmt das Risiko in Kauf und findet Dinge heraus mit denen sie nie gerechnet hat. Diese Dinge verstören sie aber sie will dem Ganzen ein Ende bereiten und begibt sich dabei in große Gefahr.

Der Anfang ist mir wirklich schwergefallen, da die Geschichte von Anfang an sehr komplex und umfangreich ist. Nach und nach konnte ich mich aber in dieser Welt einfinden. Mit Peri hatte ich immer wieder so meine Probleme, zum einen wirkt sie total selbstbewusst und sie kann nichts erschüttern und zum anderen ist so verletzlich und naiv. Ich kann absolut verstehen, dass sie sich in einer Lage befindet, die ganz schön verzwickt und auch kaum lösbar ist aber ihre Stimmungsschwankungen haben mir irgendwie so gar nicht gefallen. Der Mittelteil war dann stellenweise sogar echt gut aber dann wurde es mir wirklich etwas zu viel. Peri kommt von einer verzwickten Situation in die nächste. Sie kommt kaum zur Ruhe und vor allem, hat sie eigentlich nur Pech. Mir war das echt zu viel, dass so gut wie nichts geklappt hat, was sie sich vorgenommen hat und wie sie immer wieder in einen Hinterhalt geraten ist. Dies hat mich wirklich gestört. Im Laufe des Buches denkt man immer, dass sie mit einer gewissen Person anbandelt aber es kam einfach nichts. Das fand ich so schade. Mir hat in diesem Buch die Liebesgeschichte gefehlt. Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, ob es ein Auftakt ist oder ein Einzelband. Wenn es ein Auftakt ist, dann ist das Ende etwas mies aber man weiß ja, dass noch kommt. Wenn es nur ein Einzelband ist, dann bin ich vom Ende enttäuscht, weil mich sind einige Fragen noch offen und ich fand es auch schade, dass man über gewisse Dinge nicht mehr erfahren hat. An vielen Stellen war ich auch verwirrt und konnte gar nicht so recht die Geschichte erfassen. Die Grundidee des Buches ist gut aber die Umsetzung finde ich nicht gelungen.


Auf dieses Buch hatte ich mich total gefreut, da die Thematik einfach genial klingt. Wir erhalten hier aber eine Geschichte die sehr komplex aber auch verwirrend ist. Viele Dinge habe ich absolut nicht verstanden. Außerdem konnte ich manchmal Peris Taten und Gefühle nicht ganz nachvollziehen. Des Weiteren passiert in dem Buch nichts Gutes für unsere Protagonistin. Egal was sie sich vornimmt, es wird so eh nicht klappen. Zudem hat mir absolut die Liebesgeschichte gefehlt. Ich fand das alles so schade. Im Mittelteil gab es mal Teile, die ich gut fand aber mehr auch nicht. Ich glaube es ist ein Auftakt einer Reihe, dann ist das Ende zwar etwas unschön aber man weiß ja, dass noch was kommt. Wenn es doch ein Einzelband ist, dann hat mich das Ende auch enttäuscht, da für mich zu viele Fragen offen bleiben.

Cover: 5/5
Klappentext: 4/5
Inhalt: 2/5
Schreibstil: 1,5/5
Gesamtpaket: 2/5

2 von 5 Engeln 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen