Rezension - Monday Club - Das erste Opfer - Krystyna Kuhn

© Cover: Oetinger-Verlag
Titel: Monday Club – Das erste Opfer
Autorin: Krystyna Kuhn
Band: 1 von 3
Verlag: Oetinger
Seiten: 384
Ausgabe: Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
Preis: 16,99
ISBN: 978-3-7891-4061-7
Ersterscheinung: ab 14 Jahren
Kaufen: Verlag Thalia


Kann ein Mensch zwei Mal sterben? Ein perfides Spiel um Wahn und Wahrheit!

Bei der sechzehnjährigen Faye Mason wurde bereits in früher Kindheit idiopathische Insomnie diagnostiziert, eine seltene Schlafkrankheit. Die schlaflosen Nächte hinterlassen Spuren: Oft kann sie Wirklichkeit und Fantasie nicht unterscheiden. Da geschieht etwas Entsetzliches: Fayes beste Freundin Amy kommt bei einem Autounfall ums Leben. Doch wenig später begegnet sie der totgeglaubten Amy auf der Straße. Halluziniert sie? Oder ist Amy noch am Leben? Faye sollte besser nicht zu viele Fragen stellen, auch nicht zum Monday Club, in dem alle wichtigen Leute der Stadt Mitglied sind.
Von diesem Buch habe ich wirklich nur gute Meinungen gehört. Deshalb hatte ich auch so einige Erwartungen an das Buch. Leider hat mich das Buch echt sehr enttäuscht.

Faye hat schon immer mit ihrer Schlafkrankheit zu kämpfen. Dadurch hat sie es natürlich nicht immer einfach. Dennoch hat sie einen sehr liebevollen Vater und eine absolut beste Freundin. Amy und sie sind wie Schwestern, sie machen einfach alles zusammen, vertrauen sich blind und keiner kann ohne den anderen Leben. Für Faye sollte es der tollste Sommer mit Amy werden aber dann muss sie diesen ohne sie verbringen. Faye ist überglücklich Amy nach dem Sommer wieder zu sehen aber sie merkt schnell, dass etwas nicht stimmt. Dann passiert das schlimmste, was sie sich nur vorstellen kann.

Faye ist natürlich total fertig deswegen und weiß nicht, wie sie weiter leben soll. Dennoch schafft sie es zwischen Trauer und Fassungslosgkeit. Danach passieren Faye immer wieder komische Dinge. Sie versteht das alles nicht mehr. Daneben gibt es ja auch noch den Monday Club aber keiner will ihr darüber etwas sagen. Dann passieren einige Dinge und sie weiß nicht mehr wem sie noch vertrauen soll.

Ich muss ehrlich sagen, dass ich so einige Erwartungen an das Buch hatte. So viele haben diese Geschichte und den Schreibtil gelobt. Leider hat mir das Buch so gar nicht gefallen. Mit der Protagonistin bin ich nicht gut ausgekommen. Ich konnte absolut keine Verbindung zu ihr aufbauen. Sie macht schwere Zeiten durch aber trotzdem war sie mir einfach nicht greifbar. Außerdem fand ich gewisse Handlungen und Taten einfach etwas kurrios. Des Weiteren fand ich die Geschichte an vielen Stellen nicht spannend, sie hat sich gezogen und das fand ich so schade. Ich wollte diese Geschichte so gerne gut finden aber es konnte mich absolut nicht begeistern. Gegen Ende wurde es dann etwas besser und ich werde dem zweiten Band mal eine Chance geben, da ich doch wissen möchte, was hinter dem Monday Club steckt.
Leider konnte mich dieses Buch nicht begeistern. Die Charaktere sind mir viel zu flach gewesen. Die Geschichte hat sich für mich immer wieder gezogen und vor allem erfahren wir meiner Meinung nach viel zu wenig über den Monday Club. Ein paar Momente gab es, die ich ganz gut fand und das Ende verspricht einen spannenden zweiten Band. Ich werde weiterlesen und ich hoffe wirklich sehr, dass es besser werden wird.

Cover: 5/5
Klappentext: 5/5
Inhalt: 2/5
Schreibstil: 2/5
Gesamtpaket: 2/5

2 von 5 Engeln 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen