Rezension - Liberty 9 - Sicherheitszone - Rainer M. Schröder

© Cover: Cbj-Verlag
Titel: Liberty 9 – Sicherheitszone
Autor: Rainer M. Schröder
Band: 1 von 2
Verlag: cbj
Seiten: 496
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 8,99
ISBN: 978-3-570-40251-1
Ersterscheinung: 08.02.2014
Kaufen: Verlag Thalia


Die Zukunft hat schon begonnen ...

Liberty 9, ein riesiges Valley, ist Kendiras Zuhause. Umgeben von mächtigen Schutzanlagen leben die 200 jungen Auserwählten nach einem vorgegebenen Tagesrhythmus: Morgenappell, Unterricht, computeranimierte Trainings für Körper und Geist. Kendira glaubt zu wissen, warum. Sie trainiert für einen höheren Zweck – doch nicht alle sind so privilegiert wie sie. Der junge Dante hat keine Zukunft. Kendira darf er sich eigentlich nicht nähern, doch eine unwiderstehliche Anziehungskraft bringt sie zusammen. Dantes Zweifel am grausamen System machen auch Kendira misstrauisch – und bringen beide in größte Gefahr. Denn Liberty 9 ist sicher – todsicher.
Dieses Buch lag jetzt ewig auf meinen SuB. Leider hatte ich lange Zeit keine Lust auf das Buch. Jetzt habe ich es endlich gelesen und bin leider etwas enttäuscht.

Kendira hat einen hohen Rang in dieser Welt. Sie kann vieles tun, dass andere nicht machen können. Eines Abends beobachtet sie einen Verstoß gegen die Regeln in Liberty 9. Sie meldet dieses aber nicht. Nach und nach erfährt sie Dinge über die Sicherheitszone mit der sie nie gerechnet hat. Letztendlich muss sie Angst um ihr Leben haben und macht sich deshalb auf in ein großes Abenteuer.

Kendira hat einen hohen Rang in dieser Welt. Diesen nutzt sie oft auch aus aber dennoch ist sie nett und zuvorkommend. Wenn ihre Freunde Hilfe brauchen, dann ist sie stets zur Stelle. Eines abends lernt sie Dante kennen. Er erzählt ihr Dinge, die sie absolut nicht glauben kann. Nach und nach erfährt sie schreckliche Dinge. Sie hat Angst um das Leben ihrer Freunde und um ihres. Sie will dieses Leben nicht mehr und versucht dem zu entgehen. Dabei hat sie große Angst, ist aber auch neugierig was das alles zu bedeuten hat.

Der Schreibstil ist relativ einfach gehalten aber dennoch hatte ich damit so meine Probleme. Der Autor hat versucht diese Welt zu beschreiben und was dort alles so passiert. Leider konnte ich mir diese Welt aber nicht so gut vorstellen. Viele Stellen sind sehr langatmig in dem Buch und es geht nicht so richtig voran. Dennoch gab es Stellen die sehr interessant waren und aufregend. Vor allem die letzten 100 Seiten haben mir dann doch ganz gut gefallen und ich würde jetzt schon gerne wissen wie das Ganze zu Ende gehen wird.
An dieses Buch hatte ich einige Erwartungen aber diese wurden nicht so ganz erfüllt. Obwohl der Schreibstil relativ einfach gehalten ist, hatte ich damit Probleme. Leider konnte ich mir diese Welt einfach nicht so richtig vorstellen. Was natürlich total schade war. Dennoch gab es auch gute Kapitel und die letzten 100 Seiten waren dann echt spannend und aufregend. Deshalb werde ich den finalen Band auch lesen und bin gespannt wie es mit Kendira und den anderen weitergeht.
Cover: 4/5
Klappentext: 4/5
Inhalt: 3/5
Schreibstil: 3/5
Gesamtpaket: 3/5

3 von 5 Engeln 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen