Rezension - Kein Entkommen - Linwood Barclay

© Cover: Ullstein-Verlag
Titel: Kein Entkommen
Autor: Linwood Barclay
Band: Einzelband
Verlag: Ullstein
Seiten: 576
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 9,99
ISBN: 978-3-5482-8358-7
Ersterscheinung: 15.04.2011
Kaufen: Verlag 



Sonne, Softeis, Kinderlachen. So hatte sich David den heutigen Tag vorgestellt. Ein Ausflug nach Five Mountains würde Davids Sohn Ethan gefallen. Auch seine depressive Frau Jan würde auf andere Gedanken kommen. Als sie in der Menge verschwindet, wird David panisch. Will sie sich etwas antun? Später zeigen die Überwachungskameras ihn mit seinem Sohn an der Kasse – ohne Jan. Plötzlich steht David selbst im Zentrum der Ermittlungen: unter Mordverdacht …
Dieses Buch habe ich mit der lieben Jenni gelesen. Wir haben beide von diesem Autor schon Bücher gelesen und diese haben uns damals sehr begeistert. Deshalb haben wir auch hier eine tolle Geschichte erhofft aber leider fanden wir es beide nicht so toll.

David ist Journalist. Er arbeitet bei einer Zeitung, die zurzeit nicht so gut läuft. Dann läuft daheim auch nicht alles so rund, da seine Frau zurzeit sehr merkwürdig ist. Er will mal wieder einen schönen Familientag haben und er beschließt mit seiner Frau und seinem Sohn in einen Funpark zu fahren. Leider kommt dort aber leider alles ganz anders. Sein Sohn verschwindet. Dann hat er ihn wieder und plötzlich ist seine Frau nicht mehr da. Er informiert sofort die Polizei und alle suche nach seiner Frau. Leider ist die Suche ergebnislos. Außerdem findet die Polizei einige Dinge heraus, die sehr komisch sind und dann wird auch noch David verdächtigt, etwas mit dem Verschwinden seiner Frau zu tun zu haben.

David war für mich wirklich ganz nett in dem Buch. Er ist ein absoluter Familienmensch. Er liebt seine Sohn abgöttisch und würde alles für ihn tun. Natürlich liebt er auch seine Frau aber er macht sich derzeit große Sorgen um sie, da in ihrer Ehe nicht mehr alles so rund läuft. Als sie dann auch noch verschwindet, nimmt ihn das natürlich alles sehr mit und er hat große Angst. Als er dann auch noch verdächtigt wird, ist er einfach nur noch Fix und Alle. Er will doch nur wissen was passiert ist und vor allem wo seine Frau ist.

Dieses Buch ist nicht nur aus Davids Sicht geschrieben, sondern aus mehreren, diese werde ich aber jetzt nicht nennen, da ich ansonsten zu viel verraten würde. Also der erste Abschnitt war echt interessant und ich dachte das wird wieder ein tolles Buch von dem Autor. Leider hat mir das Buch nicht so zusagen können. Dadurch, dass gewisse Personen vorkommen, erfahren wir viel zu viel meiner Meinung nach. Wenn eine der Personen nicht vorgekommen wäre, dann wäre es viel viel spannender gewesen und die Auflösung wäre auch grandios geworden, leider war es aber so nicht. Ich fand viele Dinge sehr strange und ich habe auch nicht immer alles so verstanden, was die Charaktere gemacht haben. Das Ende ist zwar dann schön aber zusammenfassend kann ich sagen, dass mir dieses Buch von dem Autor leider nicht zusagt hat.
Ich habe schon einige Bücher von dem Autor gelesen und die waren alle echt genial. Deshalb hoffte ich auch hier, dass es wieder eine spannende, aufwühlende und gefährliche Geschichte geben wird. Leider war es hier nicht der Fall. Mir war vieles einfach ein bisschen zu abgefahren. Außerdem kommt eine Person vor in dem Buch, hätte er nicht aus dessen Sicht geschrieben, dann wäre alles einfach viel besser und spannender gewesen. Manche Dinge waren ganz gut aber mich konnte dieses Buch leider nicht begeistern.
Cover: 4/5
Klappentext: 4/5
Inhalt: 3/5
Schreibstil: 3/5
Gesamtpaket: 3/5

3 von 5 Engeln 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen