Rezension - Finstermoos - Am schmalen Grat - Janet Clark

© Cover: Loewe-Verlag
Titel: Finstermoos – Am schmalen Grad
Autor: Janet Clark
Band: 2 von 4
Verlag: Loewe
Seiten: 208
Ausgabe: Klappenbroschur
Preis: 9,95
ISBN: 978-3-7855-7749-3
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Kaufen: Verlag Thalia


Finstermoos – Band 01: Rezension

Klappentext/Inhalt:

Gemeinsam mit Basti, Luzie und Valentin macht Mascha sich in der unberechenbaren Bergwelt auf die Suche nach ihrer Mutter. Doch schon kurz nach ihrem Aufbruch stoppt unerwartet der Lift, der sie über eine gefährliche Schlucht bringen soll. 

Nachdem Mascha und ihre Freunde den Abend über in schwindelerregender Höhe ausharren mussten, setzt sich der Lift nach Sonnenuntergang plötzlich wieder in Bewegung. Aber statt erleichtert zu sein, kann Mascha an nichts anders denken als an das Gespräch, das sie wenige Stunden zuvor belauscht hat und in dem sie und ihre Mutter bedroht wurden. Hat einer der heimtückischen Männer den Lift bedient? Und wartet er womöglich nur, bis sie direkt zu ihm an den Ausstieg gebracht werden?

Meine Meinung:

Der erste Band hat mir schon gut gefallen und ich wusste, dass da einfach noch mehr geht. Der zweite Band hat meine Erwartungen mehr als erfüllt.

Basti, Luzie, Valentin und Mascha haben sich auf den Weg gemacht Maschas Mutter zu suchen. Sie hängen alle vier in einer Gondel im Dunklen fest. Auf einmal bewegt sich diese wieder und sie haben Angst was am Ende auf sie wartet. Deshalb springen sie davor ab. Sie wollen unbedingt zur Hütte um dort endlich in Sicherheit zu sein aber es kommt alles anders als gedacht. Ein Bär treibt sein Unwesen in den Bergen und ein Gewitter naht. Sie müssen sich schnellstmöglich in Sicherheit bringen. Als sie dies überstanden haben – kommen einige Dinge heraus, die für alle vier nicht gerade schön sind. Außerdem passieren auf dieser Wanderschaft immer noch Dinge, die unheimlich sind und irgendjemand will Mascha & Valentin aus dem Weg haben.

Neben dieser ganzen Handlung verfolgen wir auch Nic. Er ist Bastis Bruder. Er hatte sich anfangs auf dem Weg gemacht um Maschas Mutter zu finden aber er hat nichts gefunden. Als er wieder im Dorft ist, merkt er, dass irgendwas nicht stimmt. Er macht sich wieder auf in die Berge um die vier zu suchen. Dabei passieren auch ihm immer wieder merkwürdige Dinge. Dann überschlagen sich die Ereignisse und auch er muss sich um sein Leben fürchten.

Am Anfang haben wir einen kurzen Rückblick was in Band eins geschehen ist. Dies hat mir gut gefallen, da man so einfach noch schneller und besser in die Geschichte findet. Danach geht es super spannend weiter. Es kommen Dinge heraus, die man nicht für möglich gehalten hat. Hinter den Vieren ist immer noch jemand her und macht die Wanderschaft für sie zum Spießrundenlauf. Wer ist nur hinter ihnen her? Was wird alles herauskommen? Das müsst ihr unbedingt selber lesen.

Fazit:

Anfangs haben wir einen kurzen Rückblick was davor passiert ist. Damit kommt man viel einfach wieder in die Geschichte. Danach geht es super spannend weiter. In den Bergen passieren so viele Dinge mit denen man absolut nicht rechnet. Die Charaktere und Schauplätze haben mir wieder unglaublich gut gefallen. Man kann sich total in die Personen hineinversetzten und die Schauplätze kann man sich super vorstellen. Das Ende ist dann nochmals unglaublich spannend und ich kann es kaum erwartet, dass der dritte Band veröffentlicht wird.

Bewertung:

Cover: 5/5
Klappentext: 5/5
Inhalt: 4,5/5
Schreibstil: 4,5/5
Gesamtpaket: 4,5/5

4,5 von 5 Engeln 

Kommentare: