Rezension - Blackbird - Anna Carey

18:00

© Cover: Cbt-Verlag
Titel: Blackbird
Autorin: Anna Carey
Band: 1 von 2
Verlag: cbt
Seiten: 352
Ausgabe: Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
Preis: 16,99
ISBN: 978-3-570-16327-6
Ersterscheinung: 10. November 2014
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Kaufen: Verlag Thalia

Klappentext/Inhalt:

Mit Geld kann man alles kaufen. Auch dein Leben.

Ein Mädchen erwacht auf den Gleisen einer U-Bahn-Station in Los Angeles. Sie weiß nicht, wer sie ist, wo sie ist, wie sie dort hinkommt. Sie hat ein Tattoo auf der Innenseite ihres rechten Handgelenks, das einen kleinen Vogel in einem Viereck zeigt. Sie erinnert sich an nichts. Nur bei einer Sache ist sie sich sicher: Jemand will sie töten. Also rennt sie um ihr Leben, versucht die Wahrheit herauszufinden. Über sich und über die Leute, die sie töten wollen. Nirgendwo ist sie sicher und niemand ist, was er zu sein scheint. Auch Ben, der Einzige, dem sie glaubte, vertrauen zu können, verbirgt etwas vor ihr. Und die Wahrheit ist noch viel verstörender, als sie es jemals für möglich gehalten hat.

Meine Meinung:

Zu diesem Buch habe ich schon viele positive Rezensionen gelesen. Deshalb wollte ich es auch unbedingt haben und mich ebenfalls überzeugen lassen. Leider hat dies nicht so geklappt wie erhofft.

Am Anfang der Geschichte erwacht ein Mädchen auf Gleisen einer U-Bahnhofes. Sie merkt, sie wird bald sterben aber sie schafft es lebend aus diesem Bahnhof zu kommen. Sie kann sich an nichts erinnern. An keinen Namen, wo sie wohnt, wie ihr Leben war – einfach nichts mehr. Dies ist einfach nur schockierend. Sie versucht herauszufinden wer sie ist. Dabei erfährt sie Dinge, die total unglaublich sind. So etwas möchte niemand erfahren.

Als ich das Buch begonnen habe zu lesen, ist mir sofort der merkwürdige Schreibstil aufgefallen. Dieser ist aus einer Du-Sicht. Mit dieser Sicht konnte ich aber leider nichts anfangen. Die Autorin will einem Vermitteln, dass „du“ das Mädchen bist und die Geschichte am eigenen Leib erfährst. Leider bin ich damit überhaupt nicht klar gekommen. Dadurch konnte ich überhaupt keine Verbindung zu der Protagonistin aufbauen und dadurch konnte ich mich auch nicht hundertprozentig auf die Geschichte einlassen. Dies fand ich wirklich schade, da die Grundidee wirklich super ist. An sich ist das eine tolle, mysteriöse und spannende Geschichte aber durch den Schreibstil hat ich leider nicht so viel Lesefreude wie erhofft.

Fazit:

Auf diese Geschichte habe ich mich sehr gefreut. Leider konnte sie mich nicht so begeistern wie gewünscht. Durch den „Du“ Schreibstil konnte ich mich nicht auf die Protagonistin und so auch nicht auf die Geschichte richtig einlassen. Die Grundidee ist toll aber durch den Schreibstil hatte ich nicht mehr so viel Freude an diesem Buch. Das Ende ist spannend und ich möchte unbedingt wissen wie es weiter geht. Deshalb hoffe, dass der zweite Band noch dieses Jahr in Deutschland erscheint.

Bewertung:

Cover: 5/5
Klappentext: 5/5
Inhalt: 3/5
Schreibstil: 2/5
Gesamtpaket: 3/5

3 von 5 Engeln 

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Also auch wenn es dich nicht so überzeugen konnte, bin ich trotzdem gespannt auf das Buch. Ich weiß noch nicht so genau, wie ich mit dieser Du-Perpektive klarkommen werde... Tolle Rezi :)
    Liebste Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin gespannt wie du da mit klar kommst. Wäre der Schreibstil anders... hätte ich dem Buch sicher mehr geben können

      Liebe Grüße

      Löschen