Rezension - Der Seelensammler - Donato Carrisi

© Cover: Piper-Verlag
Titel: Der Seelensammler
Autor: Donato Carrisi
Verlag: Piper
Seiten: 480
Ausgabe: eBook
Preis: 8,99
ISBN: 978-3-492-95473-0
Ersterscheinung: 16.04.2012
Quelle: Verlag 




Klappentext:

»Töte mich« ist in die Brust des Bewusstlosen eintätowiert. Doch eine andere Entdeckung schockiert das Notarztteam in der abgelegenen römischen Villa noch mehr: ein roter Rollschuh – das Andenken des Mörders an sein erstes Opfer, eine junge Frau. Als der Serientäter ins Koma fällt, scheint er seine gerechte Strafe zu erhalten. Doch der stumme Patient hütet ein grausames Geheimnis, denn erneut ist eine junge Frau verschwunden …

Meine Meinung:

Dieses Buch habe ich vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten und wollte mich hiermit nochmals bedanken. Von Donato Carrisi habe ich damals schon den „Todesflüsterer“ gelesen und fand diesen gut. Deshalb war sehr auf den „Seelensammler“ gespannt.

Der Klappentext ist der Einstieg des Buches. Wir befinden uns sofort in der Handlung. Dadurch, dass der Autor den Klappentext als Einstieg gewählt hat, wurde nichts vom weiteren Verlauf verraten und ich konnte mir meine Gedanken machen wie es den weiter geht. Das Buch ist in verschiedene Abschnitte unterteilt wie beispielsweise „5 Tage zuvor“. Diese Abschnitte sind nochmals unterteilt und zwar steht oben immer eine Uhrzeit. Somit können wir den Tagesverlauf mitverfolgen. Außerdem wird die Geschichte noch aus zwei verschiedenen Sichten beschrieben. Einmal aus der Sicht von Sandra und das andere Mal aus der Sicht von Marcus.

Sandra ist 29, arbeitet bei der Spurensicherung und ist Witwe. Sie hat ihren Mann bei einem tragischen Unfall verloren. Nach und nach wird aber klar, dass der Tod ihres Mannes kein Unfall war. Deshalb macht sie sich nach Rom auf. Dort will sie herausfinden was mit ihrem Mann passiert ist. Sie versucht den Tod ihres Mannes nicht so nah an sich ran zu lassen und versucht Stärke zu zeigen. Sie nimmt ihren Job sehr ernst und ist auch gut darin. Ich mochte Sandra sehr gerne und ihre Entwicklung während des Buches hat mir auch gut gefallen.

Marcus hat eine Amnesie. Er kann sich an nichts aus seinem früheren Leben erinnern aber er hat gewisse Begabungen an die er sich erinnern kann. Mit einem anderem Mann versucht er einige Morde aufzuklären bzw. ein vermisstes Mädchen zu finden. Er verspürt keinerlei Angst und stürzt sich in jedes Abenteuer. Anfangs ist es mir etwas schwer gefallen, seine Gedanken und Taten zu folgen aber dies kommt mit der Zeit

Vor allem was haben Sandra und Marcus gemeinsam? Haben sie überhaupt etwas gemeinsam bzw. werden sie sich in dem Buch begegnen? 

Auf die Nebencharaktere gehe ich nicht ein. Es gibt viele Nebenpersonen in diesem Buch und wenn ich diese alle auflisten würde bzw. etwas dazu sagen würde, würde ich viel zu viel von der Geschichte verraten. Ich möchte, dass ihr diese tolle Geschichte selber lest und die ganzen Geheimnisse rausbekommt. 

Die Geschichte spielt vor allem in Rom. Der Autor hat es geschafft diverse Plätze gut darzustellen. Somit konnte ich mir die Orte in Rom vorstellen obwohl ich noch nie in Rom war. Des Weiteren hat mir gut gefallen, das der Autor einen immer wieder in die Irre geleitet hat. Es gab oft Wendungen mit denen ich nicht gerechnet habe.

Zwei Kritikpunkte habe ich leider. Zum Einem hat mir der Bezug zur katholischen Kirche bzw. zum Vatikan nicht so gut gefallen. Warum es mir nicht zusagt, weiß ich nicht genau. Vielleicht liegt das auch daran, dass ich katholisch bin. Dieser Bezug hat mir in diversen anderen Büchern auch schon nicht zusagen können. Zum anderen hat mir ein bisschen der Gruselfaktor gefehlt. Man kann diesen Thriller getrost  abends bzw. nachts lesen. 

Fazit:

Schlussendlich lässt sich sagen, dass der Autor mit diesem Buch wieder eine tolle Geschichte erschaffen hat. Die Charaktere und Orte sind gut und verständlich dargestellt. Der Bezug zur katholischen Kirche fand ich leider nicht so gut aber dies ist eben Geschmackssache. Im Mai 2014 wird sein neuer Roman „Die Totenjägerin“ veröffentlicht und ich freue mich schon sehr darauf.

Bewertung:

Cover: 5/5
Klappentext: 5/5
Inhalt: 4/5
Schreibstil: 4/5
Gesamtpaket: 4/5

4 von 5 Engeln 


Neuzugänge #3


               







Rezension - Wait for you - J. Lynn

© Cover: Piper-Verlag

Titel: Wait for you
Autorin: J. Lynn
Verlag: Piper
Seiten: 448
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 9,99
ISBN: 978-3-492-30456-6
Quelle: Verlag 




Klappentext:

Avery Morgansten zieht von Texas nach West Virginia, um auf ein kleines College zu gehen, wo niemand sie kennt. Sie will ein neues Leben beginnen, fern von ihrer schmerzhaften Vergangenheit. Neben neuen Freunden macht sie an ihrem ersten Tag auf dem College auch Bekanntschaft mit dem unverschämt charmanten Cameron, der so gar nicht in ihr neues, ruhiges Leben passt – und keine Gelegenheit auslässt, sie um ein Date zu bitten. Avery erteilt ihm einen Korb nach dem anderen, doch so schnell gibt Cam nicht auf ...

Meine Meinung:

Dieses Buch habe ich vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten und wollte mich hiermit nochmals bedanken. Das Buch ist erst seit dem 10.03.2014 auf dem Markt und ich habe es immer wieder in den Vorschauen gesehen. Das Cover und der Klappentext haben mich sofort angesprochen. Ein bisschen Angst hatte ich anfangs, dass diese Geschichte eine Ähnlichkeit mit anderen „Young Adult“ Bücher hat. Aber dieses Buch ist etwas ganz Eigenes.

Die Protagonistin Avery zieht von Texas nach West Virginia um ihrer Vergangenheit zu entfliehen. In ihrer Vergangenheit sind sehr schlimme Dinge passiert, die mich wirklich etwas schockiert haben. Sie versucht sich ein neues Leben aufzubauen. Am am ersten College Tag trifft sie auch noch auf den gutaussehenden Cam. Anfangs versucht sie ihn zu ignorieren aber nach und nach werden die beiden Freunde und ist da vielleicht auch noch mehr? Dies müsst ihr selber herausfinden.

Die Entwicklung von Avery während des Buches hat mir richtig gut gefallen. Sie blendet lange Zeit ihre Vergangenheit komplett aus, wird aber immer mal wieder damit konfrontiert. Sie versucht sich davon nicht unterkriegen. Im Lauf des Buches muss sich dem Ganzen aber stellen und sie muss dies auch nicht allein durchstehen. Ich konnte ihre Gefühle, Beweggründe und Taten gut nachvollziehen.

Cam bzw. Cameron ist der charmante Typ mit den blauen Augen. Als er mit Avery an dem College-Tag zusammenstößt, wird er sofort auf sie aufmerksam. Immer mal wieder sehen sie sich und er versucht die Aufmerksamkeit von Avery zu bekommen. Wie oben bereits erwähnt werden die beiden nach und nach Freunde aber werden die beiden auch mehr als Freunde und wenn ja, kann diese Beziehung bestehen?

Cam war mir schon auf den ersten Seiten sympathisch. Er hat einfach eine Art an sich, in die man sich verlieben kann. Er macht so wundervolle Dinge in dem Buch, die mir so gut gefallen haben. Jede Frau wünscht sich so einen Mann. 

Die anderen Nebencharaktere waren gut dargestellt und die Beweggründe konnte man nachvollziehen. Manche von den Charakteren mochte man natürlich mehr, manche weniger. 

Einen kleinen Kritikpunkt habe ich an das Buch. Es wäre oft schön gewesen auch die Geschichte aus Cam's Sicht zu erleben. Oft wollte ich wissen, was er jetzt denkt und vor allem warum er so denkt oder warum er so handelt.

Fazit:

Diese Geschichte hat mich oft zum Schmunzeln, Lachen aber auch zum Nachdenken und sogar zum Weinen gebracht. Ich kann nur an alle appellieren! Ihr müsst dieses Buch kaufen und lesen. Wer es nicht macht, der verpasst eindeutig eine wunderbare Geschichte.

Bewertung:

Cover: 5/5
Klappentext: 5/5
Inhalt: 4,5/5
Schreibstil: 5/5
Gesamtpaket: 4,5/5

4,5 von 5 Engeln

Neuzugänge März #2


Alice im Zombieland – Gena Showalter
Lieblingsmomente – Adriana Popescu
Ich versprach dir die Liebe – Priscille Sibley
Flammenblut – Im Zeichen des Schicksals – Mina Hepsen


Plötzlich Fee – Frühlingsnacht – Julie Kagawa
Plötzlich Fee – Das Geheimnis von Nimmernie – Julie Kagawa
Nichts ist endlich – Kirsten Miller 

Rezension - Verliebt in Hollyhill - Alexandra Pilz

© Cover: Heyne-Verlag
Titel: Verliebt in Hollyhill
Autorin: Alexandra Pilz
Band: 2 von 3
Verlag: Heyne
Seiten: 384
Ausgabe: Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
Preis: 16,99
ISBN: 978-3-453-26917-0
Altersempfehlung: ab 14 Jahre
Quelle: Verlag 



Klappentext/Inhalt:

Werden Matt und Emily diesmal für immer zueinanderfinden?


Emily ist Zurück! Zurück in Hollyhill, dem kleinen Dorft im Dartmoor, und zurück in der Gegenwart. Gemeinsam mit Matt hat sie in den schrillen 80-er Jahren einen Mörder gefasst, das Geheimnis ihrer Herkunft gelüftet und sich Hals über Kopf in den wortkargen Jungen verliebt. Doch er scheint sie plötzlich nicht mehr zu wollen. Aber bevor Emily herausfinden kann, wieso ihre Beziehung zu Matt so kompliziert ist, wird Hollyhill erneut in die Vergangenheit katapultiert – und Emily gleich mit. Willkommen im Jahr 1811! Emily ist hin und weg von den romantischen Regency-Kleidern und den eleganten Hochsteckfrisuren. Viel Zeit zum Einleben bleibt ihr allerdings nicht, denn wie aus dem Nichts taucht eine Kutsche in Hollyhill auf, mit einer bewusstlosen jungen Frau darin. Die Suche nach ihrer Herkunft führt zu einem angelegenen Herrenhaus. Noch ahnen Emily und Matt nicht, welch düstere Geheimnisse sich hinter den alten Mauern verbergen – und welche dramatischen Auswirkungen diese auf Emilys Zukunft haben...

Meine Meinung:

Dieses Buch habe ich vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten und wollte mich hiermit nochmals bedanken. Das Buch schließt unmittelbar an den ersten Teil an. Ich habe mir den Epilog von „Zurück nach Hollyhill“ nochmals durchgelesen um noch besser in die Geschichte zu kommen. Die ersten Seiten konnten mich sofort fesseln.

Die Protagonistin Emily wollte eigentlich die restliche Tage in Hollyhill ruhig verbringen. Aber es kommt ganz anders. Auf einmal wird sie mit dem kompletten Dorf ins Jahr 1811 katapultiert. Dort warten Aufgaben auf Emily. Sie nimmt diese Aufgabe an und wird dadurch immer mutiger. Neben den ganzen Ereignissen im Jahr 1811 ist Emily's Gefühlswelt auf den Kopf gestellt. Eigentlich liebt sie Matt ja aber er will sie anscheinend nicht in der Nähe haben. Haben die beiden eine Chance auf eine gemeinsame Zukunft? Dies müsst ihr selber herausfinden.

Matt hätte ich am Anfang der Geschichte gerne eine Kopfnuss verpasst. Er versucht alles daran zu setzen, dass Emily das Dorf wieder verlässt. Aber dann stürzten sie wieder in ein gemeinsames Abenteuer. Im Laufe der Geschichte erfährt man einiges über Matt. Dadurch kann man einige Dinge besser verstehen.

In dieser Geschichte werden zwei neue Nebencharaktere eingeführt und zwar Chloe und Cullum. Chloe fand ich eine kleine Zicke, die oft versucht hat, Emily immer wieder zu verunsichern und Cullum versucht Emily den wahren Matt zu präsentieren. Sie sind mir auch am Ende des Buches immer noch nicht so ganz geheuer und es ist schade, dass man nicht noch mehr über sie erfährt.

Die anderen Nebencharaktere fand ich diesmal etwas zu blass. Sie sind nur am Rande vorgekommen. Ich hätte mir gewünscht, dass wir mehr über sie erfahren und sie in die Geschehnisse noch mehr verwickelt gewesen wären.

Mit dem Ende des Buches habe ich so nicht gerechnet. Ich hatte mir es total anders vorgestellt. Der Epilog hat mich etwas verwirrend zurückgelassen. Man kann diesen auf verschiedene Weißen auslegen und ich bin sehr auf den Abschluss der Trilogie gespannt.

Fazit:

Verliebt in Hollyhill“ ist eine tolle Fortsetzung und konnte mich total begeistern. Das Ende hat mich sehr überrascht und deshalb hoffe ich sehr, dass der finale Teil bald veröffentlicht wird.

Bewertung:

Cover: 5/5
Klappentext: 5/5
Inhalt: 4/5
Schreibstil: 4/5
Gesamtpaket: 4/5

4 von 5 Engeln 

Rezension - Dark Village - Zurück von den Toten - Kejtil Johnsen

© Cover: Coppenrath-Verlag
Titel: Dark Village – Zurück von den Toten
Autor: Kjetil Johnsen
Band: 4 von 5
Verlag: Coppenrarth
Seiten: 272
Ausgabe: Klappenbroschur
Preis: 9,95
ISBN: 978-3-649-61304-6
Altersempfehlung: ab 16 Jahre
Quelle: Verlag 



Band 1 – Das Böse vergisst nie: Rezension
Band 2 – Dreht euch nicht um: Rezension
Band 3  Niemand ist ohne Schuld: Rezension 


Klappentext:

Nichts ist, wie es scheint. Die Serie an grausamen Morden in dem idyllischen Bergdorf Dypal reißt nicht ab. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Aber wer ist der Täter? Wer Opfer? Und wie hängen all die schrecklichen Fälle miteinander zusammen? Plötzlich scheint jeder verdächtig. Der wahre Mörder bleibt jedoch weiter im Verborgenen. Eiskalt verfolgt er sein Ziel...

Meine Meinung:

Dieses Buch habe ich vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten und wollte mich hiermit nochmals bedanken. In den letzten Rezensionen habe ich es bereits schon erwähnt, aber ich muss es einfach nochmal sagen das Cover ist einfach so perfekt. Das Cover und der schwarze Buchschnitt können mich immer wieder begeistern. 

Einst waren sie vier unzertrennliche Freundinnen aber mittlerweile entfernen sie sich immer mehr voneinander. Nora hat eigentlich Liebeskummer, da Nick von heute auf morgen einfach abgehauen ist. Deshalb versucht sie sich davon nicht unterkriegen zu lassen. Sie knutscht mit einem Jungen auf einer Party und denkt immer wieder nur an das Eine. Dies hat mich an einigen Stellen etwas gestört. Benedicte hält einen tödlichen Beweis in ihren Händen. Sie weiß aber nicht, was sie damit jetzt machen soll. Sie versucht weiter ihr Leben zu leben aber muss immer wieder an das Beweisstück denken. In ihrer Familie geht es zurzeit drunter und drüber. Langsam findet sie Dinge über ihren Vater heraus, die sie schockieren. Vilde versucht über den Tod von ihrer Freundin hinwegzukommen. Deshalb stürzt sie sich in eine Affäre. Sie kann nur noch an diese Person denken und versucht vieles dadurch auszublenden.

In diesem Band werden jetzt auch die Ermittler eingeführt. Sie versuchen die Morde aufzuklären. Neben den Ermittlungen kommt sogar der Mörder zu Wort. Beides hat mir gut gefallen. Zwei kleine Kritikpunkte habe ich bei diesem Buch. Zum Einem wusste ich nicht so genau, wo das Ganze in der ersten Hälfte hinaus laufen soll und die gewisse Spannung hat bis zu dem Punkt auch gefehlt. Zum Anderem wusste man schon sehr schnell warum der Titel des Buches „Zurück von den Toten“ heißt.

Fazit:

Anfangs musste ich mich wieder an den Schreibstil gewöhnen und in der ersten Hälfte hat mir die gewisse Spannung etwas gefehlt. Aber nach und nach konnte mich der Autor wieder überzeugen und das Buch hat mir gut gefallen. Ich freue mich schon auf das Finale.

Bewertung:

Cover: 5/5
Klappentext: 5/5
Inhalt: 4/5
Schreibstil: 4/5
Gesamtpaket: 4/5

4 von 5 Engeln 

Rezension - Die Beschützerin - Susanne Kliem

© Cover: Carl's Books-Verlag

Titel: Die Beschützerin
Autorin: Susanne Kliem
Verlag: carl's books
Seiten: 320
Ausgabe: Klappenbroschur
Preis: 14,99
ISBN: 978-3-570-58531-3
Quelle: Verlag



Klappentext:

Während du schliefst, hat sich alles geändert. Jemand hat begonnen, dein Leben zu zerstören.

Alles läuft gut für Janne Amelung. Sie lebt in einer glücklichen Beziehung und liebt ihren Job bei einem Berliner Privatsender. Doch scheinbar aus dem Nichts verwandelt sich ihr Leben in einem Albtraum: Jemand dringt heimlich in ihre Wohnung ein, zettelt Intrigen an, verbreitet Lügen über sie – bis sich alle vor ihr abwenden. Jemand, der Jannes Nähe braucht. Und sie ganz für sich allein haben will...

Inhalt:

Janne Amelung, erfolgreiche Event-Managerin bei einem Berliner Fernsehsender, muss ihre Abteilung vor Unternehmensberatern präsentieren. Die Atmosphäre ist angespannt – es steht viel auf dem Spiel. Umso erleichterter ist Janne, dass Vanessa Ott aus dem Beraterteam aufgeschlossen und sympathisch wirkt und sogar den privaten Kontakt zu ihr sucht. Janne lässt sich dankbar darauf ein – auch wenn sie das starke Interesse der Beraterin insgeheim irritiert. Aber Nein sagen ist nicht gerade ihre Stärke. Kurze Zeit später hat sich Jannes Situation komplett gewendet: Sie wird zum Opfer von Mobbing und Intrigen, selbst ihre engsten Kollegen misstrauen ihr nun. Dann dringt jemand heimlich in ihre Wohnung ein, benutzt ihre persönlichsten Dinge. Als ihr eine Affäre angehängt wird und ihre große Liebe Gregor sich von ihr abwendet, erkennt Janne, dass sie Opfer eines teuflischen Plans ist. Aber wer steckt dahinter? Es ist jemand, der sie ganz genau durchschaut und ihr immer einen Schritt voraus ist ...

Meine Meinung:

Dieses Buch habe ich in einer Leserunde (LovelyBooks) gewonnen. Ich hatte mich für das Buch beworben, weil der Klappentext und die Leseprobe sehr spannend waren. Das Cover ist gut auf das Buch abgestimmt. Im Laufe des Buches wird das Cover sogar noch näher erläutert. Dies fand ich sehr gut.

Die Protagonistin Janne Ameling steht mitten im Leben. Sie hat einen guten Job und führt eine glückliche Beziehung. Ihr Job dominiert aber ihr Leben. Sie muss ihrem Freund immer mal wieder absagen bzw. versetzen. Als die Unternehmensberater in der Firma auftauchen, verändert sich ihr Leben drastisch. Es werden Gerüchte verbreitet, sie wird ausgegrenzt und in ihre Wohnung dringt auch noch Jemand ein.

Anfangs konnte ich zu Janne eine gute Verbindung aufbauen und mochte sie echt gern. Aber nach und nach hat sie mich etwas genervt. Sie ist eine Erwachsene Frau und steht im Leben. Trotzdem ist sie an vielen Stellen total naiv gewesen und hat immer wieder versucht das Gute in einem Menschen zu sehen obwohl man gemerkt hat, dass da etwas nicht stimmt. Dies hat mich leider gestört.

Frau Vanessa Ott, die Unternehmensberaterin war mir von Anfang an nicht so geheuer. Auf der einen Seite war sie total nett und hat sich für alle eingesetzt und auf der anderen Seite hat sie ihre Meinungen von jetzt auf gleich geändert. Gregor, Janne's Freund war mir ganz sympathisch. Er liebt Janne sehr und möchte gerne mit ihr mehr Zeit verbringen. Leider versetzt Janne ihn immer wieder und dies stört ihn doch sehr. 

Die ersten ca. 90 Seiten haben mir gut gefallen und konnten mich auch fesseln. Ich war total gespannt wie es weiter geht und welche Intrigen gegen Janne gestartet werden. Leider konnte mich der Mittelteil nicht ganz so überzeugen. Ich habe mir das Ganze einfach etwas anderes vorgestellt. Ich habe mir es mit viel mehr Intrigen und mit einer Protagonistin, die nicht ganz so naiv ist, vorgestellt. Die letzten 80 Seiten konnten mich dann aber wieder begeistern. 

Fazit:

Die ca. ersten 90 und die ca. letzten 80 Seiten haben mir gut gefallen und waren spannend. Der Mittelteil hat sich etwas gezogen. Die Intrigen und Manipulationen habe ich mir einfach viel intensiver vorgestellt. Für mich war das Buch mehr ein Roman als ein Thriller. 

Bewertung: 

Cover: 4/5
Klappentext: 4/5
Inhalt: 3/5
Schreibstil: 4/5
Gesamtpaket: 3/5

3 von 5 Engeln 

Wichtelpaket :)

Die liebe Stefanie von „Die Lesetante“ und ich haben uns gegenseitig ein Wichtelpaket geschickt. Eigentlich wollten wir dieses zu Ostern machen aber wir konnten beide einfach nicht abwarten :D.

Das Paket: Es ist einfach riesig :) 




Viele tolle Kleinigkeiten:



Leseproben *.* - ich liebe Leseproben :)




Und hier sind natürlich die Bücher :).




Forbidden - Tabitha Suzuma 
Plötzlich Prinz - Julie Kagawa 
Die Einzige - Jessica Khoury
Dance of Shadows - Yelena Black 
Du.Wirst.Vergessen - Suzanne Young
Hourglass - Myra MyEntire
Raum 213 - Harmlose Hölle 
Rush of Love - Abbi Glines 


Liebe Stefanie du bist verrückt :D. 

Wie kannst du nur so viel schicken :). Ich habe mich so riesig über alles gefreut *.*. Die tollen Bücher und die Kleinigkeiten. Du hast es echt gut ausgesucht :). 

VIELEN VIELEN LIEBEN DANK AN DICH :)))).

Ich hoffe dir gefällt mein Paket genauso gut :).





Neuzugänge März #1










Diese Bücher habe ich von meiner tollen Mama bekommen :)



               






Diese Bücher habe ich vom Piper-Verlag als Rezensionsexemplare erhalten. Vielen Dank :).


















Rezension - Arkadien erwacht - Kai Meyer


Titel: Arkadien erwacht
Autor: Kai Meyer

Klappentext:

Sie wartete. Zögerte. Dann zog sie den Kopf zurück, bevor sich ihre Lippen berühren konnten. Einen Herzschlag lang sah er verletzt aus, aber dann lächelte er, blinzelte in die Sonne und sagte: Wenn es so weit ist, dann will ich dabei sein. Wenn was so weit ist? Wenn du allen anderen nicht mehr in die Augen schaust, als hätten sie dir gerade den Krieg erklärt. Und wenn du merkst, dass manches zwar aussieht wie das Ende der Welt, sie ist die Wahrheit aber weitergeht, drüben auf der anderen Seite.

Inhalt:

Schon bei ihrer Ankunft auf Sizilien fühlt sich Rosa wie in einem alten Film – der Chauffeur am Flughafen, der heruntergekommene Palazzo ihrer Tante und dann die Gerüchte um zwei Mafiaclans, die seit Generationen erbittert gegeneinander kämpfen: die Alcantaras und die Carnevares, Rosas und Alessandros Familien. Trotzdem trifft sich Rosa weiterhin mit Alessandro. Seine kühle Anmut, seine animalische Eleganz faszinieren und verunsichern sie gleichermaßen. Doch in ihm ruht ein unheimliches Erbe, das nicht menschlich ist.

Meine Meinung:

Dieses Buch habe ich vom Verlag als Rezensionsexemplar bekommen und wollte mich hiermit nochmals bedanken. Ich wollte das Buch schon eine ganze Weile lesen und war natürlich sehr gespannt auf die Geschichte. Das Cover finde ich einfach wunderschön. Es ist genau auf das Buch abgestimmt. Der Autor hat den Schauplatz Sizilien mit seinen Beschreibungen richtig gut dargestellt. Ich konnte mir alles gut vorstellen und mochte es sehr Sizilien mit den Protagonisten zu erkunden.

Die Protagonistin Rosa und ihre Schwester Zoe sind in Amerika aufgewachsen. In Amerika ist ein sehr tragisches Ereignis passiert. Mit diesem Ereignis hat Rosa immer noch zu kämpfen. Deshalb reist sie zu ihrer Familie nach Sizilien um der Vergangenheit zu entfliehen. In Sizilien muss Rosa einiges über ihre Familie erfahren. Ihre Familie gehört einem Mafia-Clan an und ist mit dem Carnevare-Clan verfeindet. Rosa ist ein sehr starker und mutiger Charakter. Sobald sie sich etwas in den Kopf setzt, zieht sie das auch durch. Ich habe die Protagonistin sehr gemocht, da sie einfach mal etwas anders ist. Sie ist nicht ein kleines naive Mädchen und verliebt sich Hals über Kopf in einen Jungen sondern sie hat ihren eigenen Kopf, fragt Dinge nach und scheut keine Herausforderung. Sie ist Anderen gegenüber sehr skeptisch und versucht ihre eigene Meinung zu bilden.

Alessandro gehört dem Carnevare-Clan an. Er ist in Amerika auf eine Schule gegangen und muss wegen der Beerdigung seines Vaters nach Hause zurückkehren. Außerdem muss er die Clan-Nachfolge antreten und stößt dabei auf viele Hindernisse. 

Rosa und Alessandro begegnen sich das erste Mal im Flugzeug nach Sizilien. Danach treffen sie sich immer wieder obwohl ihre Treffen nicht gerne gesehen werden, da die Clans ja verfeindet sind. Den beiden ist dies aber egal. Sie sehen sich weiter und geraten dadurch in ein sehr spannendes Abenteuer.

Kai Meyer hat die Nebencharaktere alle gut ausgearbeitet. Die Schwester von Rosa ist ein etwas naiver Charakter. Alles was die Großmutter sagt und verspricht, glaub Zoe. Die Großmutter Florinda hat das Sagen im Haus und hält viele Sachen geheim. Auf weitere Nebencharaktere gehe ich an dieser Stelle nicht ein, da ich ansonsten zu viel verraten würde.

In dem Roman kann man sich auf verfeindete Mafia-Clans, verbotene Gefühle und Geheimnisse gefasst machen. Das Buch bietet viel Spannung und Action. An vielen Stellen fließt auch Blut. Eine Sache muss ich etwas kritisieren und zwar kam mir das Fantasy-Element etwas zu kurz.

Fazit:

Meine Erwartungen an das Buch wurden erfüllt. Die unglaublich gute Spannung und die Action in dem Buch konnten mich fesseln obwohl das Fantasy-Element etwas fehlt. Mit dem Ende habe ich so nicht gerechnet und freue mich schon sehr auf Band 2.

Bewertung:

Cover: 5/5
Klappentext: 4/5
Inhalt: 4/5
Schreibstil: 4,5/5
Gesamtpaket: 4/5

4 von 5 Engeln