Rezension - Der Trakt - Arno Strobel

© Cover: Fischer-Verlag

Titel: Der Trakt
Autor: Arno Strobel
Verlag: Fischer Taschenbuch
Seiten: 368
Ausgabe: Broschur
Preis: 8,95
ISBN: 978-3-596-18631-0
Kaufen: Verlag Thalia




Klappentext/Inhalt:

Der Weg durch den nächtlichen Park, der Überfall – all das weiß sie noch, als sie aus dem Koma erwacht. Ihre Erinnerung ist völlig klar: Sie heißt Sibylle Aurich, ist 34 Jahre alt, lebt mit Mann und Kind in Regensburg. Sie scheint fast unversehrt. Und doch beginnt mit ihrem Erwachen eine alptraumhafte Suche nach sich selbst. Zwar hat Sibylle ihr Gedächtnis behalten, die Welt aber hat offenbar die Erinnerung an Sibylle verloren: Ihr Mann kennt sie nicht, von ihrem eigenen Hochzeitsfoto starrt ihr das Gesicht einer Fremden entgegen, und niemand hat je von ihrem Sohn Lukas gehört! Wurde er entführt? Hat er nie existiert? Und wem kann sie überhaupt noch trauen?

Meine Meinung:

Seit April wollte ich dieses Buch schon lesen aber immer kam irgendein anderes Buch dazwischen. Jetzt habe ich es endlich geschafft und leider bin ich etwas enttäuscht von dem Buch.

Sybille ist 34 Jahre alt, lebt mit Mann und Kind in Regensburg. Eines Tages erwacht sie in einem Kellerraum und ist an Monitoren angeschlossen. Dann taucht auch noch ein Arzt auf und sagt ihr, dass sie zwei Monate im Koma lag. Sie kann das alles nicht fassen. Dann entkommt sie aus dem Kellerraum und geht sofort zu ihrem Mann. Nur ihr Mann erkennt sie nicht und ruft die Polizei. Somit beginnt der Albtraum für Sybelle Aurich.

Sybille muss sich wirklich durch einiges durchschlagen. Niemand glaubt ihr und vor allen niemand erkennt sie wieder. Sie sieht auf einmal ganz anders aus. Außerdem sagt ihr Bewusstsein immer wieder, dass sie einen Sohn hat aber jeder sagt ihr, sie hat keinen. Wem soll sie noch trauen und wer ist sie wirklich? Dies müsst ihr auf jeden Fall selber lesen :).

Die ersten 50 Seiten war wirklich spannend und ich habe mich auf eine tolle Geschichte gefasst gemacht. Leider waren die nächsten 200 Seiten für mich total langweilig. Wir erfahren zwar vieles bzw. wir erleben wie Sybelle sich auf die Suche nach der Wahrheit macht aber irgendwie konnte mich das nicht packen. Außerdem fand ich viele Stellen total strange. Irgendwie war für mich das nicht genug Psychothriller. Vielleicht habe ich auch einfach schon viel krassere Dinge gelesen. Ich weiß es leider nicht und ich finde es so schade, dass mir der Mittelteil nicht gefallen hat. Die letzten 80 Seiten sowie die Auflösung fand ich wirklich toll und gut. Mit so einer Auflösung habe ich absolut nicht gerechnet und es ist wirklich ein tolles Ende.

Fazit:

Ich habe mich so auf das Buch gefreut und leider hat es mich wirklich enttäuscht. Der Anfang und das Ende bzw. die Auflösung waren wirklich total gut aber der Mittelteil war für mich total langweilig.

Bewertung:

Cover: 5/5
Klappentext: 5/5
Inhalt: 2,5 /5
Schreibstil: 4/5
Gesamtpaket: 2,5/5


2,5 von 5 Engeln 

Kommentare:

  1. Bei mir liegt das Buch auch noch auf meinem SuB....aber deine Reiz motiviert mich nicht wirklich :-) aber ist eben deine Meinung...mal gucken wie es mir gefallen wird. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich glaub auch das meine Rezi nicht gerade motiviert :D aber so habe ich es nun mal empfunden.

      Löschen