Rezension - Vergiss den Sommer nicht - Morgan Matson

15:36

© Cover: cbj-Verlag
Titel: Vergiss den Sommer nicht
Autorin: Morgan Matson
Verlag: cbj
Seiten: 480
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 7,99
ISBN: 978-3-570-40181-1
Ersterscheinung: 13. Mai 2013
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Kaufen: Verlag Thalia


Klappentext:

Ein letzter Sommer, der ewig währen sollte...

Immer wenn es brenzlig wird, hat Taylor genau eine Lösung: Sie rennt weg. Doch jetzt ist es die Zeit, die ihr davonläuft. Ihr Vater hat nur noch weniger Wochen zu leben und einen Wunsch: Diesen letzten gemeinsamen Sommer soll die Familie in Lake Phoenix verbringen – so wie früher. Taylor liebt den funkelnden See mit seinen duftenden Wäldern, den Abenden am Strand... doch vor 5 Jahren, hat sie dort nicht nur ihre beste Freundin, sondern auch ihre erste Liebe enttäuscht. Nun versucht Taylor, all das wiedergutzumachen – und diesen Sommer festzuhalten, die letzten Tage mit ihrem Dad, die unwiederbringlich schwinden...


Meine Meinung:

Dieses Buch lag jetzt seit August 2013 auf meinem SuB. Letztes Jahr hatte ich dann leider keine Motivation mehr dieses Buch zu lesen aber jetzt gab es ja schon einige tolle sonnige Tage und da dachte ich, es passt perfekt zum sonnigen Wetter. Ich muss sagen, dass ich so meine Erwartungen an das Buch hatte weil jeder es so gelobt hat. Leider muss ich sagen, dass mir das Buch nicht annähernd so gut gefallen hat wie den Meisten.

Taylor muss mit ihren Eltern und Geschwistern den Sommer in Lake Phoenix verbringen. Dies soll der letzte gemeinsame Sommer sein, da der Vater sehr krank ist. Taylor will aber nicht nach Lake Phoenix weil vor 5 Jahren etwas passiert ist, dass sie am liebsten rückgängig machen will. In diesem Sommer (vor 5 Jahren) hat sie nicht nur ihren Freund sehr verletzt sondern auch ihre beste Freundin. Letztlich ist es klar, dass sie den beiden wieder begegnen wird. Dies geschieht auch aber die Reaktion von Taylor kann ich nicht ganz so nachvollziehen. Natürlich ist es eine unschöne Situation für sie aber man muss doch mal über seinen Schatten springen und sich entschuldigen bzw. sich aussprechen. Ich bin mit Taylor überhaupt nicht klar gekommen. Ihre Gedankengänge und ihre Taten konnte ich an vielen Stellen nicht nachvollziehen und ich hätte sie mir an manchen Stellen echt etwas taffer vorgestellt und das sie den Mut hat endlich was zu ändern.

Die Nebencharaktere fand ich alle ganz in Ordnung. Taylor's Vater und Henry habe ich in mein Herz geschlossen. Ich fand die beiden einfach nur toll und dadurch wurde die Geschichte für mich auch etwas besser.

Es gibt leider vieles was mir in diesem Buch nicht gefallen hat aber dennoch fand ich die Geschichte schön. Das Ende war für mich sehr aufwühlend und traurig. Ich habe sogar einige Tränen vergossen. Das Problem an dem Buch war für mich einfach Taylor, da ich mich überhaupt nicht mit ihr identifizieren konnte und das ist sehr schade.

Fazit:

Die Idee der Geschichte ist sehr schön und konnte mich auch berühren. Das Ende ist traurig und ich musste sogar weinen. Leider bin ich mit der Protagonistin überhaupt nicht warm geworden und deshalb haben mich viele Passagen nicht überzeugen können. Ich kann verstehen warum dieses Buch immer so gelobt wurde aber ich konnte mit diesem Buch leider nicht viel anfangen. 

Bewertung:

Cover: 4/5
Klappentext: 4/5
Inhalt: 3/5
Schreibstil: 3/5
Gesamtpaket: 3,5/5

3,5 von 5 Engeln

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Echt schade, dass es dich nicht so packen konnte. Ich liebe Taylors Vater, er ist einfach so ein toller Charakter!
    Liebste Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaa :(: Ohjaaa ich fand den Vater so toll :)

      Liebste Grüße <3

      Löschen