Rezension - Der Joker - Markus Zusak

18:01

© Cover: cbt-Verlag
Titel: Der Joker
Autorin: Markus Zusak
Verlag: cbt
Seiten: 448
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 8,95
ISBN: 978-3-570-30539-3
Ersterscheinung: 06.10.2008
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Kaufen: Verlag Thalia


Klappentext:

In Ed's Briefkasten liegt – eine Spielkarte. Ein Karo-Ass. Darauf stehen drei Adressen. Die Neugier treibt ihn zu diesen Orten, doch was er dort sieht, bestürzt ihn zutiefst: drei unerträglich schwere Schicksale, Menschen, die sich nicht selbst aus ihrem Elend befreien können. Etwas in Ed schreit: >Du musst handeln! Tu endlich was!< Dreimal fasst er sich ein Herz, dreimal verändert er Leben. Da flattert ihm die nächste Karte ins Haus. Wieder und wieder ergreift Ed die Initiative – doch wer ihn auf diese eigenartige Mission geschickt hat, ist ihm völlig schleierhaft. 


Meine Meinung:

Dieses Buch war eine richtige SuB-Leiche bei mir. Seit 2008 lag dieses Buch schon auf meinem SuB. Unglaublich oder? Ein bisschen bereue ich es dieses Buch nicht schon damals gelesen zu haben, da ich da ja gerade mal 17 war. Zu diesem Zeitpunkt hätte mich das Buch sicherlich mehr begeistern können als jetzt.

Ed ist ein sehr zurückhaltender Junge. Er ist Taxifahrer und gerät auf einmal in einen Bankraub aus dem er als "kleiner" Held herausgeht. Danach bekommt er seine erste Spielkarte (eine Karo-Ass) auf dieser stehen drei Adressen. Seine Neugier ist sehr groß und er fährt zu der ersten Adresse. Was er dort mit ansehen muss, schockiert ihn zunächst aber er merkt schnell er muss dort etwas ändern. Nach und nach nimmt er diese Herausforderungen an und wächst daran auch. Er stellt sich Situationen vor denen ich beispielsweise Angst hätte. Seine Entwicklung konnte ich gut nachvollziehen und ich mochte Ed auch sehr gerne.

Die anderen Charaktere und auch die Leute, die ein tragisches Schicksal haben sind gut ausgearbeitet worden. Ich konnte alles gut nachvollziehen und verstehen. So wirklich benennen kann ich es eigentlich nicht warum mich dieses Buch nicht so richtig begeistern konnte. Der Autor schreibt mit so viel Witz und es lässt sich super lesen aber irgendwie hat mir einfach was gefehlt. Deshalb denke ich auch einfach – ich hätte es schon mit 17 lesen sollen und nicht erst jetzt. Ich denke damals hätte mich das einfach viel mehr in seinen Bann ziehen können als heute. Es ist absolut kein schlechtes Buch aber mein Highlight war es leider nicht.

Fazit:

Es ist eine gute Geschichte mit authentischen Charakteren. Leider konnte es mich nicht so mitreißen wie erhofft. Irgendetwas hat mir gefällt aber ich kann es leider nicht genau benennen. Ich hätte es einfach schon als Teenager lesen sollen und nicht erst jetzt.

Bewertung:

Cover: 4/5
Klappentext: 4/5
Inhalt: 3,5/5
Schreibstil: 4/5
Gesamtpaket: 3,5/5

3,5 von 5 Engeln

You Might Also Like

0 Kommentare