Rezension - Requiem - Lauren Oliver

© Cover: Carlsen-Verlag  
Titel: Requiem
Autorin: Lauren Oliver
Verlag: Carlsen
Seiten: 400
Ausgabe: Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
Preis: 18,90
ISBN: 978-3-551-58301-7
Altersempfehlung: ab 14 Jahre
Kaufen: Verlag Thalia



Band 1 - Delirium: Rezension
Band 2 - Pandemonium: Rezension

Inhalt:

Lena und Julian sind endlich zurück in der Wildnis. Hier sind sie vorerst in Sicherheit und alles könnte gut sein. Doch etwas zwischen den beiden hat sich verändert, und Lena spürt, dass sie eigentlich zu Alex gehört. Aber auch Alex ist nicht mehr der, den sie immer geliebt hat, und wirkt seltsam abweisend. Hana dagegen, Lenas Freundin von früher, führt ein ruhiges und geordnetes Leben ohne Liebe mit dem für sie ausgewählten Partner. Und während die Rebellen alles für den entscheidenden Angriff auf Portland vorbereiten, muss sich Lena ihrer Vergangenheit stellen.

Meine Meinung:

Pandemonium hatte wieder ein spannendes Ende und ich musste einfach weiterlesen. Die Kapitel sind diesmal aus Hana's und Lena's Sicht geschrieben. Ich fand es ganz in Ordnung auch aus Hana's Sicht die Geschichte zu verfolgen aber mich konnte diese Kapitel nicht so richtig begeistern.

Die Widerstandsbewegung will für die Freiheit kämpfen aber dies ist nicht mehr so einfach, da sich die Leute von der Regierung sich immer weiter in die Wildnis wagen um sie auszuschalten. In dem ganzen Chaos muss Lena auch noch ihr Gefühlschaos in Ordnung bringen.

Lena's Gefühle und Taten konnte ich auch in diesem Band wieder nachvollziehen. Sie wird für die Freiheit kämpfen und für ihre Liebe. Die anderen Charaktere waren wieder authentisch wie in Band 2.

Die Autorin hat in diesem Buch immer wieder die Spannung aufgebaut und ich habe mich schon sehr auf das große Finale gefreut. Als ich das letzte Kapitel dann gelesen habe, war ich zunächst fassungslos. Mitten im Geschehen endet das Buch. Es sind noch einige Sachen nicht geklärt und ich verstehe nicht wie man so ein Ende schreiben kann. Dies hat mich sehr enttäuscht und leider wird es ja keinen weiteren Band geben.

Fazit:

Mit Requiem hatte ich gehofft, dass mich die Autorin komplett überzeugen kann. Sie hätte es auch fast geschafft aber das Ende hat das leider etwas kaputt gemacht. Es ist sehr schade, dass das Ende so offen ist und immer noch Fragen unbeantwortet sind.

Bewertung:

Cover: 5/5
Klappentext: 4/5
Inhalt: 4/5
Schreibstil: 4/5
Gesamtpaket: 4/5

4 von 5 Engeln

  


Kommentare:

  1. Hey, Mella!
    Ja, das mit dem Ende stimmt, da hätte noch weit mehr rausgeholt werden können. Aber 4 Engel sind doch schon echt gut, mehr habe ich auch nicht vergeben (glaube ich).

    Dir einen schönen Abend und lg,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Claudia:)

      Jaa das Ende fand ich so schade... sie hätte da noch locker 100 Seiten schreiben können und dann wäre es wenigstens ein rundes Ende gewesen. Ja an sich fand ich das Buch ja echt toll aber das Ende halt :/.

      Dir auch einen schönen Abend :)

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Huhu :)
    Ich muss ehrlich sagen, dass mich das offene Ende gar nicht so gestört hat, das hatte eher was reizvolles für mich, mir weiter Gedanken zu der Trilogie zu machen ;) Was mich am Ende hingegen sehr gestört hat, war ihre Entscheidung (in Bezug auf die Liebe...). Das war eines der wenigen Male, dass ich mit dem Ship am Ende absolut unzufrieden war...
    Ansonsten stimme ich dir mit deiner Rezi aber absolut zu, du bringst es ziemlich auf den Punkt :D

    Liebste Grüße,
    Mareike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)

      Danke!!
      Ich fand das Ende echt schlimm :D so ein wenig mehr, wäre einfach besser gewesen!

      <3

      Löschen