Rezension - Eve & Adam - Michael Grant und Katherine Applegate

© Cover: Ravensburger
Titel: Eve & Adam
Autoren: Michael Grant & Katherine Applegate
Verlag: Ravensburger
Seiten: 352
Ausgabe: Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
Preis: 16,99
ISBN: 978-3-473-40104-8
Altersempfehlung: ab 12 Jahre
Verlag: Hier



Klappentext:

Stell dir vor, du könntest deinen Traummann am Computer entwerfen...

und eines Tages steht er leibhaftig vor dir.

Genau das passiert der siebzehnjährigen Eve. Denn kaum hat sie ihren Adam fertiggestellt, taucht er aus Fleisch und Blut vor ihr auf. Wie kann das sein? Die Begegnung jagt ihr Angst ein. Und doch fühlt sie sich magisch zu ihm hingezogen.

Mehr zu Inhalt:

Als Milliardärstochter genießt die 17-jährige Evening Spiker so manches Privileg: zum Beispiel einen Aufenthalt in der Privatklinik ihrer Mutter, wo sie nach einem schweren Verkehrsunfall genesen kann. Damit Eve sich im tristen Krankenhausalltag nicht langweilt, soll sie eines Tages ihren Traummann am Computer entwerfen. Augenfarbe, IQ - Eve darf entscheiden. Sie erschafft ihren virtuellen Adam und hält es für ein lustiges Spiel. Doch kurz darauf steht ihr Adam leibhaftig gegenüber ...





Meine Meinung:

Das Cover ist atemberaubend schön. Der Klappentext machte mich sehr neugierig aber ich war auch skeptisch, ob mir das Buch gefallen wird. Der Schreibstil ist sehr simpel. Kurze Sätze und ebenso kurze Kapitel definieren das Buch, sodass es sich unglaublich schnell lesen lässt.

Die Protagonistin Eve ist ein ganz normaler Teenager. Sie geht zur Schule und hat eine beste Freundin. Die beste Freundin ist genau das Gegenteil von ihr. Ich denke deshalb liebt Eve sie auch so und hilft ihr immer wieder in gefährlichen Situationen. In der Klinik darf sie ihren Traummann am Computer entwerfen. Diese Gedankengänge waren gut beschrieben und an einigen Stellen musste ich schmunzeln. Die Entwicklung der Protagonistin hat mir sehr gut gefallen. Zu Anfang ist sie noch etwas naiv und versucht immer das Gute in einem Menschen zu sehen. Im weiteren Verlauf wird sie mutiger und muss die Wahrheit über einige Dinge herausfinden.

Der Protagonist Solo kam mir anfangs etwas komisch vor. Ich wusste zunächst nicht so genau, welche Rolle er in diesem Buch spielt. Nach und nach wird dies aber aufgeklärt. Er ist ein Typ der viel Hass in sich trägt. Dies ist auf ein tragisches Ereignis zurückzuführen. Den Hass und seine Gedankengänge konnte ich verstehen.

Der erschaffene Adam war mit etwas zu blass beschrieben. Er hat nur ein paar Kapitel und in diesen wirkt er wie ferngesteuert. Er wurde ja mithilfe des Programms erschaffen aber wie die genaue Zusammensetzung erfolgt ist und warum er so abgehackt wird, wird nicht richtig deutlich.

Fazit:

Letztlich konnte mich die Geschichte überzeugen. Es war an keiner Stelle langweilig und es sind immer wieder Ereignisse passiert, die die Spannung aufgebaut haben. Eve und Solo waren für mich sympathische Charaktere und ihre Beweggründe waren verständlich. Kritisieren muss ich leider, dass Adam zu wenig in dem Buch vorkommt und die Wissenschaft nicht ausführlich erklärt wurde.

Bewertung:

Cover: 5/5
Klappentext: 4/5
Inhalt: 4/5
Schreibstil: 4/5
Gesamtpaket: 4/5

4 von 5 Engeln


  

Kommentare:

  1. Huhu,

    ich tagge dich mal. :O) Würde mich freuen, wenn du mitmachen würdest!

    http://lovinbooks4ever.blogspot.de/2014/02/tag-time-das-beste.html

    Liebst,

    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :) ich mache gerne mit :) - Danke fürs taggen (:

      Liebe Grüße (:

      Löschen