SuB-Leichen Reihen

Huhu ihr Lieben :),

ich habe in den letzten Wochen immer wieder meine Regale umgeräumt bis ich endlich zufrieden bin. Dabei sind mir einige SuB-Leichen aufgefallen bzw. einige Reihen, die ich hier komplett stehen habe und noch kein einziges Buch davon gelesen habe.

Vor allem warum sind sie SuB-Leichen und warum haben sie alle Aktionen beim Aussortieren überstanden? Ich möchte sie alle immer noch lesen aber dennoch greife ich immer wieder zu anderen Büchern. Bei manchen habe ich eine Vermutung wieso es so ist und bei manchen eher weniger. Vielleicht könnt ihr mir ja sagen, wie ihr die Reihen findet und es sich lohnt sie endlich zu lesen :)!

Evermore-Reihe:


Alyson Noel

Diese Reihe steht hier schon richtig richtig lange. Ich glaube seit 2015, wenn ich mich nicht täusche. Ich habe von der Autorin schon Soul Seeker gelesen. Diese Reihe war sehr durchwachsen für mich. Band 1 und 4 waren nicht so gut und Band 2 und 3 waren richtig genial.

Allerdings habe ich über die Reihe schon einiges negatives gehört und dadurch, dass die Soul Seeker Reihe so durchwachsen war, habe ich glaube ich nicht zu den Büchern bisher gegriffen aber dennoch spricht mich der Klappentext an und genau deshalb stehen sie hier noch.

Darkest Powers:

Kelly Armstromg


Diese Reihe steht glaube ich seit 2014 komplett in meinem Regal. Ich habe Band 1 auch mal angelesen und fand es gar nicht mal so schlecht aber irgendwie hatte ich es dann unterbrochen und seit diesem Tag nicht mehr weitergelesen. Über die Reihe habe ich auch schon einiges positives gehört aber ich glaube man muss dafür einfach in Stimmung sein.

Sixteen Moons-Reihe:



Die Reihe steht glaube ich seit letztem Jahr komplett in meinem Regal. Immer wieder bin ich am überlegen, ob ich sie anfange aber ich habe schon viel negatives gehört und, dass der Schreibstil nicht so gut sein soll. Ich denke mal, dass es daran liegt, dass sie immer noch ungelesen hier stehen.


Die Auswahl-Reihe:

Cassia & Ky

Einige fanden diese Reihe richtig schlecht und sie hat diejenigen sogar in eine Flaute gestürzt und andere fanden sie wiederum ganz gut. Ich bin mir bei der Reihe einfach so unentschlossen, ob sie mir auch wirklich gefallen wird aber die Thematik klingt interessant. Deshalb stehen sie auch immer noch hier. Wie steht ihr zu dieser Reihe?


Der Zirkel:

Dressler

Über diese Reihe muss ich ehrlich sagen, habe ich gar nicht mal so viele Meinungen gehört. Sie klingen unglaublich interessant und nach einem magischen Abenteuer. Hier glaube ich eher, da sie so dick sind, habe ich sie noch nicht gelesen.


Kennt ihr diese Reihen? Lasst mir doch eure Meinungen mal dazu da :)! 
Welche SuB-Leichen habt ihr den so? :)


Rezension - Die Brut - Sie sind da - Ezekiel Boone

Titel: Die Brut – Sie sind da
Autor: Ezekiel Boone
Übersetzt von: Rainer Schmidt
Band: 1 von ?
Verlag: FISCHER Taschenbuch
Seiten: 400
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-596-03553-3
Kaufen: Verlag







Klappentext/Inhalt:

Etwas lebt. Und es vermehrt sich rasend schnell.


Am Amazonas stirbt eine Wandergruppe. Kurz zuvor war ein merkwürdiges Summgeräusch zu hören. 

In Indien schnellen die Seismographen in die Höhe, doch es folgt kein Erdbeben.
In China wird eine Atombombe gezündet. Angeblich versehentlich.
In Minneapolis stürzt ein Flugzeug vom Himmel. Im Wrack findet Agent Mike Rich eine verbrannte Leiche aus der etwas Schwarzes kriecht.
Biologin Melanie Guyer erhält in Washington eine FedEx-Sendung. Ein mysteriöser Fund von den Nazca-Linien. 


Meine Meinung:

Der Klappentext hört sich unglaublich spannend an und ich habe mich auf eine tolle Geschichte gefreut. Diese habe ich auch teilweise erhalten.

Ich muss sagen, ich finde es wirklich schwer, dass Buch zu rezensieren. Es passiert so viel in dem Buch, die ganze Welt ist in Aufregung und wir haben so viele verschiedene Personen. Ich versuche so gut es geht, das Buch euch etwas näher zu bringen.

Auf der ganzen Welt passieren Dinge, die sich keiner so richtig erklären kann. Man findet dafür zwar immer wieder eine Art Ausrede aber dennoch geht auf der Welt etwas vor sich, womit keiner rechnet.

Wir haben in dem Buch so viele verschiedene Geschichten und Sichtweisen, die aber alle auf etwas hinauslaufen und zwar, dass sich Etwas auf der Welt ausbreitet. Als ich das Buch angefangen habe, ist mir schnell bewusstgeworden, dass die Geschichte sehr komplex ist. Ich musste erst einmal klarkommen, dass wir in jedem Kapitel wo anders sind, andere Leute haben. Nach und nach kommen die immer wieder aber auf dieses weite Spektrum sich einzulassen, war gar nicht so einfach. Außerdem wird auch an einigen Stellen klar um es sich geht und um welche Brut es vor allem geht. Leider habe ich davor unglaubliche Angst ! Dies ist natürlich nicht förderlich so ein Buch zu lesen aber ich habe es durchgehalten.

Die Idee find ich grandios auch wenn ich davor Angst habe aber so ganz konnte es mich nicht packen. Dadurch, dass so vieles auf der Welt passiert, ist der Roman einfach zu kurz. Ich finde man konnte die ganze Tragweite dessen gar nicht in dem Buch verpacken, wie der Autor das glaube ich gerne gewollt hätte.

Fazit:

Das Buch ist sehr komplex und dafür fand ich es doch etwas zu kurz. Ich finde der Autor konnte die ganze Tragweite gar nicht auf so wenig Seiten darstellen. Die Geschichte an sich und die Idee ist genial aber leider habe ich vor dieser Brut doch ganz schön Angst . Dennoch habe es gelesen und ich bin an einigen Stellen nicht ganz warm geworden und manche fand ich umso besser. Es ist ein sehr durchwachsenes Buch gewesen.

Bewertung:

Cover: 4/5
Klappentext: 4/5
Inhalt: 3/5
Schreibstil: 3/5
Gesamtpaket: 3/5

3 von 5 Engeln 




Dieses Buch ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank an den Fischer Verlag!!!


Top-Bücher Januar bis Juni 2017

Huhu ihr Lieben,

schon die Hälfte des Jahres ist vorbei und ich dachte mir, ich zeig euch heute mal meine absoluten Buch-Highlights aus den Monaten Januar bis Juni 2017!


Highlight Januar:

Sie weiß von dir:

Sarah Pinborough

In dem Buch geht es um Louise, die so einiges in der letzten Zeit durchgemacht hat. Eines Abends lernt sie einen Mann kennen und die beiden kommen sich näher. Am nächsten Tag stellt sie fest, dass es ihr neuer Chef ist und vor allem er ist verheiratet. Sie will sich von ihm fernhalten aber dies klappt natürlich nicht so richtig und dann lernt sie auch noch Adele kennen. Louise merkt nicht, dass Adele ein gefährliches Spiel mit ihr spielt.

Anfangs klingt die Geschichte relativ harmlos aber der Schreibstil und die Thematik, die in dem Buch vorkommt, haben mich absolut sprachlos gemacht. Es ist ein Buch, dass einem absolut zum Nachdenken anregt und fassungslos zurücklässt.

Ganze Rezension: hier

Highlights Februar:

Mind Control:


Stephen King

Dieses Buch ist der Abschluss einer umwerfenden Trilogie. Natürlich werde ich jetzt nicht auf den Inhalt eingehen ansonsten würde ich euch ja zu viel verraten.

Schon die ersten Kapitel waren wieder grandios geschrieben und man wollte einfach nur wissen wie es weitergehen wird. Der Verlauf der Geschichte ist auf der einen Seite unglaublich fantastisch aber auch so unfassbar traurig. Stephen King schafft es einfach die Charaktere so authentisch darzustellen und sie Mensch zu lassen. Er verbiegt sie nicht, sondern stellt sich den schonungslosen Tatsachen, die eben mit dem Alter kommt. Dieses Buch ist auf der einen Seite nur so von Spannung geladen aber auf der anderen Seite so unendlich traurig und es hat mir mein Herz herausgerissen!

Ganze Rezension von Mr. Mercedes (Band 1): hier


Der Kuss der Lüge: 

Mary E. Pearson



In dem Buch geht es um Lia, die aus einem Königshaus kommt und bald verheiratet werden soll. Sie will diese Heirat aber nicht und vor allem sie kennt den Mann ja noch nicht einmal. Deshalb beschließt sie, dass sie dieses Leben nicht will und flieht. Bei ihrer Flucht passieren viele Dinge mit denen sie nicht rechnet und gerade denkt sie, dass sie sicher ist und die Ereignisse überschlagen sich.

Der Schreibstil ist großartig. Die Schauplätze sind so beschrieben, dass man sich alles gut vorstellen kann und die Charaktere sind einfach grandios ausgearbeitet. Die Geschichte ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend und man fiebert mit allen nur so mit. Vor allem ist sie für mich nicht die typische Prinzessin, sondern sie kann auch anpacken und sie trifft eigene Entscheidungen.

Ganze Rezension: hier

Highlight März:

Todesurteil:

Andreas Gruber


Es ist der zweite Band einer Reihe, deshalb werde ich auf den Inhalt jetzt nicht eingehen. Wir begleiten unser Ermittlungsteam Sneijder und Nemez bei einem neuen Fall. Dieser ist absolut grausam. Sie stoßen auf Dinge, die sie nicht für möglich gehalten haben.

Dieser Thriller hatte alles, was ich so gern daran mag. Das Ermittlungsteam ist authentisch, die Fälle sind spannend und nervenaufreibend, man fiebert mit allen einfach nur mit und will wissen, was hinter allem steckt. Andreas Gruber kann absolut Thriller schreiben!

Ganze Rezension: hier

In den restlichen Monaten hatte ich gute Bücher dabei aber nicht so gute Bücher, dass sie meine absoluten Highlights waren und ich hier gerne erwähnen möchte. Ich bin gespannt, was die zweite Hälfte des Jahres für tolle Bücher bringt.

Was waren eure Top-Bücher?

Rezension - Nachtkiller - Simon Kernick

Simon KernickTitel: Nachtkiller
Autor: Simon Kernick
Übersetzt von: Kristof Hahn
Band: 1 von ?
Verlag: Heyne
Seiten: 480
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-453-43891-0
Ersterscheinung: 10.04.2017
Kaufen: Verlag

Klappentext/Inhalt:

Er findet dich ... wo immer du bist

Jane Kinnear verbringt den Abend bei ihrem Geliebten Anil, als dessen Frau Sharon in der Wohnung auftaucht. In letzter Sekunde kann Jane sich unter dem Bett verstecken. Dann geschieht das Unfassbare: Ein Mann dringt in das Schlafzimmer ein und tötet Anil und seine Frau. Jane hält den Atem an, als Sharon sie flehend ansieht, bevor sie ihre Augen für immer schließt. Fast glaubt sie, dem Albtraum entronnen zu sein. Doch als klar wird, dass Anil ein MI5-Agent war, werden seine Geheimnisse zu ihren …

Meine Meinung:

Ich hatte im Mai ja mit einer Flaute zu kämpfen und dies war wirklich nicht schön. Derzeit hält sie leider auch noch etwas an aber ich hab dieses Buch innerhalb von drei Tagen gelesen. Darüber bin ich sehr froh und ich hoffe so langsam geht es aufwärts. Ich habe von dem Autor schon ein paar Bücher gelesen und war auf sein neuestes Werk gespannt.

Jane Kinnear hat eigentlich einen wundervollen Abend aber plötzlich wendet sich das Blatt. Ein Mann will Informationen und quält ihren Geliebten dabei. Sie kann sich gerade noch verstecken und muss alles mit anhören. Danach wird sie gejagt und wird unter Polizeischutz gestellt. Der Ermittler Ray nimmt sich mit seinen Kollegen den Fall an. Vor allem kennt er den Toten und hat schon zu Anfang eine Ahnung mit was es zu tun hat.

Ray ist erfahrener Polizist und gehört einer gewissen Abteilung an. Als er den Toten sieht, kann er es nicht glauben. Die beiden hatten vor Jahren mal miteinander zu tun und in einer Sache, die nicht gerade schön war. Bei seinen Ermittlungen stößt er immer wieder auf die Sache von damals. Als dann auch noch etwas Gravierendes mit seinem Partner passiert, weiß er, es hat mit damals es zu tun und er muss es aufhalten.

Ray ist kein gewöhnlicher Polizist, da er für eine gewisse Organisation arbeitet. Er liebt seinen Job aber hasst es, dass er nicht mehr Spielraum hat, da die Gesetze einen viel verbieten und nehmen. Deshalb geht er immer wieder bis zur Belastungsgrenze und auch darüber hinaus. Er macht Dinge, die sonst keiner machen würde um es zu verhindern. Dadurch lebt er allein. Bei so einem Job, kann er keine Frau und Kinder haben und viele Freunde hat er auch nicht. Er lebt vor allem für den Beruf und sonst für nichts.

Ich muss sagen, dass ich den Anfang wirklich stark fand von dem Buch und mich auf eine tolle und spannende Geschichte gefasst gemacht habe. Die habe ich auch größtenteils bekommen aber es waren dennoch viele langatmige Stellen vorhanden. Wir haben immer wieder Rückblicke in die Vergangenheit. Bei manchen fand ich es gut aber viele davon fand ich auch überflüssig. Außerdem waren für mich in dem Buch auch ein paar Logikfehler. Im Großen und Ganzen hat mir das Buch gefallen und auch die Geschichte an sich. Da ich von dem Autor schon einiges gelesen habe, wusste ich, dass es vor allem auf die Ermittlung ankommen wird. Dennoch fand ich die Ermittlung nicht immer authentisch. Ab einem gewissen Punkt konnte man schon ahnen, was gegen Ende passieren wird aber dennoch war es spannend. Das Ende war in Ordnung aber ich freue mich, wenn es weitergeht.

Was ich leider noch sagen muss ist, dass der Klappentext wirklich unpassend gewählt wurde. Es geht ja eigentlich um dem Ermittler Ray und um eine Bekämpfung von etwas Bestimmten. Jane kommt natürlich vor aber sie ist eben nicht die Protagonistin in dem Buch.

Fazit:

Der Fall und das ganze Drumherum war spannend, nervenaufreiben und konnte mich mitreißen. Die Rückblicke in die Vergangenheit waren mir zu viel und auch etwas unnötig. Es gab auch ein paar Logikfehler und der Klappentext ist leider auch unpassend gewählt.

Bewertung:

Cover: 5/5
Klappentext: 4/5
Inhalt: 3/5
Schreibstil: 3/5
Gesamtpaket: 3/5

3 von 5 Engeln



Dieses Buch ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank an den Heyne Verlag!!!



Rezension - Die Tür - Richard Laymon

Richard LaymonTitel: Die Tür
Autor: Richard Laymon
Übersetzt von: Kristof Kurz
Band: 4 von 4
Verlag: Heyne Hardcore
Seiten: 256
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-453-67673-2
Ersterscheinung: 13.03.2017
Kaufen: Verlag





Klappentext/Inhalt:

Tief und düster ragt es in die Nacht empor. Das sogenannte Horrorhaus. Schreckliche Morde sollen dort über die Jahrzehnte geschehen sein. Immer wieder ist die Rede von Bestien, die grausame Massaker in dem Haus angerichtet haben sollen. Doch wer soll solche Schauergeschichten schon ernst nehmen? Dem jungen Mark geht es vor allem darum, Alison zu beeindrucken. Das Mädchen verspricht ihm ein Date, eine Nacht im Horrorhaus. Im Keller des makabren Anwesens will Mark sich seinen Ängsten stellen – ohne zu wissen, dass ihn ein Inferno des Grauens erwartet …

Meine Meinung:

Nachdem ich den Keller dann beendet habe, habe ich auch gleich dieses Buch gelesen. Ich war ja mit dem Ende nicht so zufrieden und dachte, dass da noch etwas mehr kommt aber leider haben wir hier eine etwas verwirrende Geschichte gefunden.

Wir finden hier zwei neue Charaktere und zwar Mark und Alison. Mark findet Alison schon immer gutaussehend und würde gerne mal mit ihr auf ein Date gehen. Eines Tages soll dies auch passieren aber Alison will unbedingt ins Horrorhaus. Mark geht darauf ein und was dann passiert, damit haben sie wohl nicht gerechnet.

In dem Buch geht es eigentlich um eine Mutprobe, die halt ihren Lauf nimmt. Die Geschichte hat gut 130 Seiten und ist dann schon zu Ende. Ich fand die Geschichte überflüssig und nichtssagend. Es hat mich wirklich enttäuscht, da ich einfach gehofft hatte, dass wir irgendwas aus den vorherigen Bänden mitschwingt.

Danach kommt noch eine ca. 130 Seiten lange Novelle „Die Wildnis“. Es geht um Neil Champion, der sich von seiner Freundin getrennt hat. Die beiden hatten eigentlich geplant zusammen einen Wanderausflug zu unternehmen aber jetzt macht er diesen allein. Dabei will er zu sich selbst finden und das wird er auch aber in einem anderen Sinn als er wohl gedacht hat.

Ich muss sagen die Novelle war anfangs echt langweilig erst auf den letzten 20 Seiten ging es so richtig zur Sache und war dann spannend.

Fazit:

Die Tür sowie die Novelle „die WILDNIS“ waren für mich in Ordnung aber auch nicht mehr. Es waren zwei Kurzgeschichten mit nicht so viel Inhalt und Spannung und ich fand es sehr schade, dass es keine richtige Geschichte zum Horrorhaus war.

Bewertung:

Cover: 4/5
Klappentext: 4/5
Inhalt: 3/5
Schreibstil: 3/5
Gesamtpaket: 3/5

3 von 5 Engeln





Dieses Buch ist ein Rezensionsexemplar. Vielen Dank an den Heyne Hardcore Verlag!!! 

Andere Meinung?